JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Schulsozialarbeit

Was Schulsozialarbeit an der GMS Klettgau IST

„Unter Schulsozialarbeit wird im Folgenden ein Angebot der Jugendhilfe verstanden, bei dem sozialpädagogische Fachkräfte kontinuierlich am Ort Schule tätig sind und mit Lehrkräften auf einer verbindlich vereinbarten und gleichberechtigten Basis zusammenarbeiten, um junge Menschen in ihrer individuellen, sozialen, schulischen und beruflichen Entwicklung zu fördern, dazu beizutragen, Bildungsbenachteiligungen zu vermeiden und abzubauen, Erziehungsberechtigte und LehrerInnen bei der Erziehung und dem erzieherischen Kinder- und Jugendschutz zu beraten und zu unterstützen sowie zu einer schülerfreundlichen Umwelt beizutragen." (Speck, Karsten (2006): Qualität und Evaluation in der Schulsozialarbeit: Konzepte, Rahmenbedingungen und Wirkungen. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften)

Mit 40% der Stelle ist der Jugendsozialarbeiter der Gemeinde Klettgau an der Gemeinschaftsschule Klettgau tätig.

Gruppenarbeit
Gruppenarbeit

Grundprinzipien der Schulsozialarbeit im Klettgau sind:

  • Ganzheitliche, lebensweltbezogene und lebenslagenorientierte Förderung von Kindern und Jugendlichen,
  • Vermittlung von Werten,
  • Verlässlichkeit, Freiwilligkeit und Vertraulichkeit,
  • positive Wertschätzung der Kinder und Jugendlichen, deren Eltern und Familien, der Lehrkräfte und Schulleitungen,
  • Unterstützung des gemeinsamen Bildungs- und Erziehungsauftrag von Schule und Elternhaus,
  • Systemisches und ressourcenorientiertes Arbeiten.

Rechtliche Grundlage der Schulsozialarbeit:

„§13 (1) SGB VIII Jugendsozialarbeit
Jungen Menschen, die zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen in erhöhtem Maße auf Unterstützung angewiesen sind, sollen im Rahmen der Jugendhilfe sozialpädagogische Hilfen angeboten werden, die ihre schulische und berufliche Ausbildung, Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern.“

Was Schulsozialarbeit leistet:

  • Schulsozialarbeit arbeitet auf Wunsch an der Schulentwicklung in Gremien und Ausschüssen mit.
  • Schulsozialarbeit unterstützt Eltern durch Beratung und Vermittlungshilfen. Bei Bedarf kann an Elternversammlungen teilnehmen. Ziel ist dabei neben Beratung die Vermittlung und Inanspruchnahme von Leistungen der Jugendhilfe und anderer Unterstützungsangebote.
  • Ansprechperson auf dem Pausenhof für die Schüler/Innen, um niederschwellig und ungezwungen in Kontakt miteinander zu kommen. Darunter fällt auch die Offene Tür im Jugendraum Cosmopolitana, Montag bis Donnerstag von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr.
  • Schulsozialarbeit unterstützt bei der Bewältigung von Konflikten im Schulalltag:

    • Sie bietet sozialpädagogische Gruppenarbeit an, bei der Kinder und Jugendliche Kompetenzen zur Bewältigung von Konflikten erwerben können.
    • Sie unterstützt Lehrkräfte dabei, Klassenkonflikte oder akute Krisensituationen in Schulklassen zu bearbeiten.
    • Sie vermittelt bei Konflikten unter Schüler/Innen, zwischen Schüler/Innen und Lehrkräften oder zwischen Eltern und Lehrkräften durch Methoden wie Dreiecksgespräche, Wiedergutmachung usw.
    • Sie berät und diagnostiziert Konflikte, gibt eine Ersteinschätzung und Handlungsempfehlung ab.
    • sie begleitet Ausbildungen für Streitschlichter/Innen.
    • Sie kooperiert zusammen mit der Schulseelsorge in der Sorgen- und Konfliktanlaufstelle der GMS Klettgau.

  • Sozialpädagogische Gruppenarbeit umfasst in der Schulsozialarbeit ein breites Spektrum möglicher Angebote mit unterschiedlichen Zielen und Organisationsformen. Dazu zählen:

    • Gruppenangebote zur Verbesserung persönlicher und sozialer Kompetenzen, z.B. zur Überwindung von Entwicklungsschwierigkeiten und/oder Verhaltensauffälligkeiten. Oft in Kooperation mit externen Expert/Innen.
    • Angebote für ganze Schulklassen, z.B. soziales Kompetenztraining, Krisenintervention oder Projektarbeit.
    • Cosmo AG für die Schüler/Innen der GMS Klettgau, Mittwoch von 14.00 Uhr bis 15.25 Uhr.

  • Für Schulsozialarbeit ist die Einzelfallhilfe eine zentrale pädagogische Aufgabe im Bemühen, Benachteiligungen abzubauen, Stigmatisierungen entgegenzuwirken und präventive individuelle Hilfestellungen zu leisten. Durch die verlässliche Präsenz der Schulsozialarbeit haben die Schüler/Innen die Möglichkeit, ein Vertrauensverhältnis aufzubauen und sich Rat zu holen. Schulsozialarbeit bietet sowohl informellen Rat als auch formelle Beratungsprozesse zu fest vereinbarten Terminen an. Vertraulichkeit und Freiwilligkeit sind Grundprinzipien, die für die Beratung entscheidend sind. Aus der Beratung kann sich eine längerfristige sozialpädagogische Begleitung im Schulalltag, gegebenenfalls in Kooperation mit externen Beratungsstellen und Fachdiensten, entwickeln. Das Beratungsangebot richtet sich auch an Erziehungsberechtigte.

Voraussetzung für Schulsozialarbeit ist daher:

  • Enge Zusammenarbeit zwischen Schulleitung und Schulsozialarbeit,
  • Unterstützung durch den Träger (Gemeinde Klettgau),
  • Einbindung in das Lehrerkollegium,
  • Teilnahme an Lehrerkonferenzen, Schulkonferenzen, Elternkonferenzen,
  • Klare Arbeitsteilung zwischen den Professionen und klare Kommunikationswege,
  • Schulsozialarbeit als ein wichtiges Bindeglied zum Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) des Jugendamtes,
  • Regelmäßige Supervision und Treffen des Arbeitskreis Schulsozialarbeit zum fachlichen Austausch und zur Reflektion,
  • Regelmäßige Fortbildungen, um einen hohen fachlichen Qualitätsstandard zu erhalten.

Schulsozialarbeit an der GMS Klettgau ist NICHT:

  • Übernahme von Unterrichtstätigkeit, auch nicht im Vertretungsfall,
  • Sicherstellung und Organisation des Ganztagesbetriebs,
  • Sicherstellung der verlässlichen Grundschule,
  • Versorgungsleistungen wie Essensausgabe, Getränkeverkauf, Essensmarken austeilen etc.,
  • Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe,
  • Aufsichtstätigkeiten bspw. in den Pausen,
  • Organisatorische Tätigkeiten für den Schulbetrieb,
  • Ausbildung von Ehrenamtlichen,
  • Begleitperson bei Klassenfahrten,
  • Tätigkeiten im Bereich der Familienhilfe.

Kontakt & Anfahrt

Kontakt